header-photo

Was ist psychomotorische Förderung?

Der Begriff Psychomotorik verweist auf den engen Zusammenhang zwischen der äußerlich sichtbaren Bewegung (Motorik) und dem inneren Erleben (Psyche) des Menschen. Was wir mit all unseren Sinnen wahrnehmen, wie wir Situationen erleben und auf diese reagieren, wie wir uns bewegen und handeln ist ein immerwährender Prozess, der die Entwicklung des Menschen begleitet. Dieser Prozess wird in den praktischen Angeboten unterstützt durch unterschiedlichste Sinnes-, Bewegungs-, Sozial- und Materialerfahrungen.

Die Psychomotorik kennt keinen Leistungsdruck, es gibt kein "richtig" oder "falsch". Alle können erleben, dass sie selbstbestimmt etwas ausprobieren und gestalten können - jeder so wie er kann. Das führt zu individuellen Erfolgserlebnissen, die das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein stärken und aufbauen. Achtsamkeit und Wertschätzung in den Bewegungsstunden prägen den Umgang miteinander.